Hintergrundwissen


Einen Text aufsetzen, eine ansprechende Farbe für den Hintergrund, hochladen und fertig ist die Homepage?
Webdesign, Webprogrammierung und Suchmaschinenoptimierung sind halt doch mehr und nicht nur eine Nebenbei-Sache.
Die folgenden Informationen sollen nur Kurzinfos sein, keine Vollständigkeit erheben und nicht zum Buch oder Internetportal werden. Profis in diesem Gebiet werden mir verzeihen, dass ich die Themen nur ankratze und den einsteigenden Webseitenbetreibern einen Grundstock an Hintergrundwissen gebe.

Die Auszeichnungssprache HTML (Hypertext Markup Language) definiert die logischen Bestandteile einer Internetseite. CSS (Cascading Style Sheets), eine eigentlich dazugehörige Sprache zur Formatierung und Positionierung, sind unter anderen die grundlegenden Elemente für ein Dokument im Internet. Sehr gute Portale um tiefer einzusteigen sind de.selfhtml.org und www.css4you.de.

Es gibt im Web statische und dynamische Internetseiten. Statische Seiten sind fest vorgegebene Seiten die fertig auf dem Server liegen. Die dazu gegenüber stehenden dynamischen Seiten werden bei Abruf eines Browsers erst generiert. Die Seiteninhalte kommen dabei aus einer Datenbank und die Formatierung erfolgt über CSS-Dateien. Realisiert wird das alles über serverseitig laufende CMS-Software (Content-Management-System). Solche Systeme werden überwiegend bei häufigeren Inhaltsänderungen und mehreren Redakteuren angewendet.

Weiterleitungen, Fehlerseiten, PHP und JavaScript-Verwendung sind meist nicht sichtbar, was aber nicht bedeutet, dass darauf verzichtet werden kann.

Notwendig wird das zum Beispiel, wenn eine Seite der Version www.domain.de auf domain.de suchmaschinenfreundlich und, um den so schädlichen Duplicate Content zu vermeiden, weitergeleitet werden muss.

Bei fehlerhafter Fremdverlinkung nicht oder nicht mehr vorhandener Seiten sollte eine sonst im Hintergrund liegende Fehlerseite (404 Seite) mit entsprechenden Anweisungen angezeigt werden. Die Suchmaschinen und natürlich auch menschliche Benutzer werden es positiv bewerten.

Eine Sitemap dient hervorragend zur Anmeldung neuer Seiten und zur Orientierung für die Suchmaschinen und deren Robots (Webcrawler). Auf diese spezielle Seite, die meist im Hintergrund arbeitet, sollte auf gar keinen Fall verzichtet werden.

Mit der Programmiersprache JavaScript wird Anwendungsprogrammierung, Animation und vieles mehr auf Webseiten realisiert. PHP ist eine serverseitige Skriptsprache die beispielsweise in CMS Systemen zur Erstellung dynamischer Webseiten zum Einsatz kommt.

Title Tag und Meta-Description, die wichtigsten Meta-Tags im Header, ein unsichtbarer Bereich für den Benutzer, liefern den Suchmaschinen wichtige Infos über die Seiteninhalte. Eine unzureichende Bearbeitung wäre eine grobe Unterlassungssünde. Dagegen kann das Meta-Tag Keywods vernachlässigt werden, es wird von den großen Suchmaschinen wegen Manipulationsversuchen nicht mehr bewertet.

Sogenannte Favicons, kleine Icons links oben in den Registerkarten oder der Adressleiste, sind nicht einfach so da, sondern müssen im Quellcode der Internetseiten erstellt und verlinkt werden. Ein Favicon dient der Wiedererkennung und ist als Symbol in den Lesezeichen des Browsers sehr wichtig.

Die Google Webmaster-Tools, die einer Registrierung und Anmeldung bedürfen, sind ein kostenloser Webservice von Google, die jeder Webseitenbetreiber oder dessen Webmaster nutzen, und damit ein regelmäßiges Monitoring betreiben sollte. Solche und weitere Tools gibt es auch von anderen Anbietern. Ein wichtiger Punkt ist die Einhaltung der sich auch laufend ändernden Google-Richtlinien für Webmaster.

Für ergänzende oder hier nicht angesprochene Fragen, stehe ich meinen Kunden gerne zur Verfügung.


Web & Design
Günter Kresse, Coburg